top of page
  • AutorenbildClaudia

BRENNESSEL



Lateinischer Name

Urtica


Familie

Urticaceae


Sammelzeit

April bis Oktober




Fundort in der Natur

Die Brennessel ist sehr anspruchslos, also fast überall im Halbschatten, aber am Liebsten auf stickstoffreichen Böden.


Standort für Auspflanzung im Garten

Die Brennessel ist ziemlich anspruchslos und kommt bei geeigneten Bedingungen also wenn viel Stickstoff im Boden ist, zum Beispiel durch die tierische Abfälle, oft von alleine.


Erkennungsmerkmale

Behaarte Pflanze mit gezackten Blättern. Spätestens wenn sie einen brennt, weiss man das man sie nicht verwechselt!


Sammeln

Ich sammle auf jeden Fall mit Handschuhen die jungen Blätter und die Samenstände.


Vermehrung für den eigenen Garten

Durch das Kappen von Wurzelausläufern und Einsetzen am neuen Ort.


Verwendung

Ich verwende die Blätter und Samenstände für Chips. Die finde ich echt super. Man kann aber auch eine gute Suppe aus der Pflanze machen.


Und dann mache ich noch Jauche aus der Pflanze. Dafür  lasse ich einen Armvoll Brennesseln und einen Armvoll Ackerschachtelhalm in einem Plastikgefäss bei Temperaturen über 23°C einige Tage stehen. Es bilden sich Blasen. Wenn dieser Prozess aufgehört hat, ist die Jauche fertig. Der Gestank dieser Jauche ist nicht angenehm, aber sie nützt wunderbar gegen Läuse und stärkt nebenbei noch die Pflanzen! Ich verdünne einen Teil der Jauche mit der doppelten Menge Wasser und spritze sie drei bis viermal im Abstand von 2 Tagen auf die betroffene Pflanze. Mit dem Rest giesse ich.




5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Brennesselchips

Kräuterstangen

Comments


bottom of page